"Wes das Herz voll ist, ..." - Konfirmation in Rostock

Es war voll am 5. Mai in der Gemeinde Rostock - kein Wunder, vier Konfirmanden aus drei Gemeinden (Rostock, Kühlungsborn und Tessin) traten vor den Altar, um Gott ein Versprechen zu geben. Daher waren nicht nur die Mitglieder der Gemeinden, sondern auch die Familien und Freunde in der gut gefüllten Gemeinde anwesend.

Der Bezirksevangelist las den Vers 45 aus dem 6. Kapitel des Lukasevangeliums, der gleichzeitig das diesjährige Konfirmationswort darstellte, als Grundlage des Gottesdienstes,

Ein guter Mensch bringt Gutes hervor aus dem guten Schatz seines Herzens; und ein böser bringt Böses hervor aus dem bösen. Denn wes das Herz voll ist, des geht der Mund über.

Zunächst ging er auf das heutige Ereignis ein: Konfirmation, das bedeute, dasss man in die Gemeinde eingesegnet wird. Aber auch Gott verspreche, einen jeden in der Zukunft mit Wohlwollen zu begleiten. Als "guter Mensch" versuche man Gottes Willen zu tun. HIerfür gab der Bezirksevangelist jedem der Konfirmanden einen eigenen Ratschlag, abgeleitet aus dem jeweiligen Namen, mit.

Zur Copredigt wurde der Vorsteher der Gemeinde Kühlungsborn gerufen. Er verwies, das Gottes Hand die Konfirmanden stets behüte. "Lust" auf die Gemeinschaft mit Gott sollte man aber nicht nur im Leid, sondern auch in der Freude haben.

In seiner Ansprache zur Konfirmation erinnerte der Bezirksevangelist an das Bibelwort. Es fordere auf, in der Gemeinschaft zu sein. Jesus sei der Fels und bilde daher einen Ankerpunkt.

Danach wurden die Konfirmanden von den Jugendlichen herzlich willkommen geheißen. Ihre Glückwünsche waren nur der Auftakt, denen nach dem Ende des Gottesdienstes alle Teilnehmer ihre guten Wünsche anschlossen.